Werner Schüring

Gesine Schwan & Ralf Stegner

Professorin im Ruhestand, Vorsitzende der Grundwertekommission, leitet aktuell die HUMBOLDT VIADRINA Governance-Platform, eine NGO zur Stärkung der Demokratie (76)
Fraktionsvorsitzender der SPD im Landtag Schleswig-Holstein, stv. Parteivorsitzender (60)

Über uns

Wir sind ein gutes Team, dem die Zusammenarbeit richtig Spaß macht. Wir teilen eine große Leidenschaft für die Sozialdemokratie und haben gemeinsame Werte: Neben den sozialdemokratischen Grundwerten Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität liegt uns sehr an Fairness, Ehrlichkeit, Menschenfreundlichkeit und Mut. Wir nehmen uns gern auf die Schippe und lachen viel.

Diskussionen mit der Parteibasis führen wir oft und mit Freude gerade auch bei kontroversen Argumenten.

Dafür setzen wir uns ein

Wir wollen unsere Demokratie weiterentwickeln, um die kapitalistische Wirtschaft in der globalisierten, digitalisierten Welt zu zähmen. Wir wollen Gerechtigkeit beim sozialökologischen Umbau, soziale und individuelle Sicherheit, einen handlungsfähigen Staat und Daseinsvorsorge in öffentlicher Hand sowie gleiche Chancen für kreative Bildung, die allen hilft, gute Arbeit zu finden, sich in der Welt zu orientieren und ihren kulturellen Reichtum zu genießen. Wir bauen auf globale, nicht nur nationale Solidarität.

Dafür wollen wir die SPD wieder stark machen.

Mehr als 60 Sekunden

Gesine Schwan und Ralf Stegner legen ihre Themen und Ideen dar. Im Gespräch miteinander. Ausführlich, hintergründig und präzise. Viel Spaß beim Zuhören!

Soundcloud Logo Durch Anklicken des nachfolgenden Buttons lässt sich der Inhalt von SoundCloud nutzen. Dadurch wird eine Verbindung mit den Servern von SoundCloud aufgebaut und Daten der Nutzer übertragen.
Abspielen

Kurz nachgefragt

Unsere Mitglieder haben fünf Fragen ausgewählt, die ihnen besonders am Herzen liegen.

  1. Was ist Eure Antwort auf die Klimakrise?
    Wir treten ein für den Erhalt und Ausbau internationaler Klimaabkommen. Für einen sozialverträglichen ökologischen Umbau unserer Industriegesellschaft, der nicht Regionen abschreibt und die Lasten gerecht verteilt. Für eine Wende im Konsum- und Wohlstandsverständnis, bei Mobilität und Ernährung, für Energiesuffizienz. Für finanziellen Handlungsspielraum in Städten und Gemeinden, um Aktivitäten der Bürger zu unterstützen. Für Multi-Akteurs-Kooperationen von Politik, Unternehmen und organisierter Zivilgesellschaft, um alle in eine Gemeinwohlorientierung einzubinden.

  2. Wie stoppen wir die weitere Spaltung unserer Gesellschaft angesichts einer weiter steigenden Vermögenskonzentration in den Händen einiger weniger?
    Wir kämpfen für Verteilungsgerechtigkeit durch eine Reform der Vermögens- und Einkommensteuer, bei der höchste Einkommen und Vermögen mehr beitragen müssen und international für Vereinbarungen zur Zähmung des globalen Finanzkapitalismus – europäisch oder im Rahmen der OECD. Öffentliche Güter müssen ausgebaut und gesichert werden.

  3. Wie kann die SPD ein eigenständiges Profil gewinnen?
    Wir werden die Kommunikation und Diskussion stärken, um das Gemeinsame in der innerparteilichen Vielfalt wiederzufinden und ungeklärte Fragen, vor allem in der Wirtschafts-, Klima-, Migrations- und Sicherheitspolitik so zu klären, dass die SPD wieder an einem Strang zieht.
    Wir werden zusammen präzisieren und begründen, wo/warum wir uns von anderen Parteien unterscheiden.
    Wir brauchen eine gemeinsame Strategie, wie wir das Primat demokratischer Politik über den Kapitalismus herstellen.
    Wir brauchen eine selbstbewusste, klare Kommunikation, die deutlich macht, dass wir uns nicht nach anderen richten, sondern leidenschaftlich für das eintreten, was wir richtig finden und dafür kämpfen, dies mehrheitsfähig zu machen.

  4. Was gehört zur öffentlichen Daseinsvorsorge und darf nicht dem Markt und Renditeinteressen von Konzernen überlassen werden?
    Zur öffentlichen Daseinsvorsorge gehören alle Güter, die wir für ein Leben frei von Not und Furcht brauchen: eine Gesundheitsfürsorge, die nicht zwischen privat und öffentlich unterscheidet, bezahlbarer Wohnraum, Rechtssicherheit, soziale Sicherheit bei Arbeitslosigkeit, Pflegebedürftigkeit oder Alterssicherung. Bildung entscheidet über Lebenschancen. Deshalb wollen wir gleiche Bildungschancen für alle und gebührenfreie Bildung von der Krippe bis zum Meister oder Master.

  5. Für wen wollen wir als SPD künftig Politik machen?
    Für alle Bürgerinnen und Bürger guten Willens. Für diejenigen, die für ihr selbstbestimmtes Leben Unterstützung brauchen. Für alle, die nicht von ihrer Arbeit leben können. Für alle, die Freiheit für ihre Kreativität brauchen und sie in Kultur, Politik, Wirtschaft gemeinwohlorientiert verwirklichen wollen. Für alle, die sich nicht nur für ihren privaten Erfolg, sondern auch für andere Menschen engagieren wollen.

Entweder-oder

Ein paar Entweder-oder-Fragen zum Kennenlernen.

SOCIAL MEDIA

Du findest uns auch hier

Download

NOMINIERT VON

  • Kreisverband Pinneberg
  • Kreisverband Rendsburg-Eckernförde
  • Kreisverband Rosenheim-Land
  • Kreisverband Steinburg
  • Unterbezirk Berchtesgadener Land
  • Unterbezirk Bremen-Nord
  • Unterbezirk Frankfurt (Oder)
  • Unterbezirk Rosenheim-Stadt